H&Z Immobilien FAQ

Häufige Fragen und Antworten

Ihre Frage ist nicht dabei? ...das können wir ändern. Einfach das Formular ausfüllen!

Woran erkenne ich den richtigen Makler für mich? Woran erkenne ich den richtigen Makler für mich?

Den richtigen Immobilienmakler zu finden, ist oftmals gar nicht so einfach. Selbstverständlich sollte eines immer klar sein: Da der Kontakt zum Immobilienmakler in fast jedem Fall im Zusammenhang mit einer schwierigen und folgenreichen Entscheidung steht, sollte man sich mit seinem Ansprechpartner wohl fühlen. Stimmt die Chemie nicht, wird es schwer Fragen und Probleme ehrlich zu diskutieren. Sprechen Sie Ihren Makler auf eventuelle Zweifel offen an und stellen Sie alle Fragen, die Ihnen wichtig vorkommen. Auch Fragen zur Erfahrung und Qualifikation sollte der Immobilienmakler Ihnen transparent beantworten können. Schweigen oder Ausweichen sind in der Regel kein gutes Zeichen. Lassen Sie sich auch nicht durch autoritäres oder überhebliches Verhalten beeindrucken. Auch in der Immobilienbranche ist der Kunde König, und der Kunde sind Sie.

Welche Arten von Makleraufträgen gibt es? Welche Arten von Makleraufträgen gibt es?

Es gibt grundsätzlich 3 verschiedene Vertragsarten, die Sie kennen sollten.

Der einfache Maklerauftrag
Beim einfachen Maklerauftrag muss der beauftragte Immobilienmakler nicht zwingend tätig werden. Es handelt sich im rechtlichen Sinne nicht wirklich um einen Vertrag, sondern viel mehr um eine Erlaubnis. Der Immobilieneigentümer und Verkäufer darf selbst Interessenten suchen und weitere Makler involvieren. Ist der Verkäufer selbst bei seiner Suche erfolgreich, wird keine Maklerprovision fällig.

Der einfache Alleinauftrag
Bei einem einfachen Alleinauftrag verzichtet der Eigentümer darauf, andere Makler einzuschalten. Der Verkäufer selbst kann jedoch auch selbst verkaufen und wenn er erfolgreich ist, wird keine Maklerprovision fällig.

Der qualifizierte Alleinauftrag
Bei einem qualifizierten Alleinauftrag erhält der beauftragte Immobilienmakler in jedem Fall eine Maklerprovision, insoweit es zum Verkauf kommt. Hierbei ist es unerheblich, ob der Makler oder der Verkäufer selbst - durch einen eigenen, nicht vom Makler akquirierten Interessenten - den erfolgreichen Verkauf herbeiführt.

Was ist das Bestellerprinzip? Was ist das Bestellerprinzip?

Das Bestellerprinzip betrifft zunächst einmal ausschließlich den Bereich Vermietung und auch hier nur die Wohnraumvermietung. Gewerbemietverhältnisse und der Bereich Einkauf/Verkauf von Immobilien bleiben unberührt. Im Bereich Vermietung gilt nun eine einfache Regelung. Wer den Makler bestellt, zahlt den Makler. Gemeint ist hier natürlich die Provision für den Makler, auch Courtage genannt.

Lesen hier alles zum Bestellerprinzip in unserem Immobilienratgeber...

Was ist das 14tägige Widerrufsrecht? Was ist das 14tägige Widerrufsrecht?

Schon am 13.06.2014 trat das jüngste, damals überarbeitete Widerrufsrecht für Fernabsatzverträge in Kraft. Demnach ist jeder „außerhalb von Geschäftsräumen“ geschlossene Vertrag belehrungspflichtig und widerrufbar. Dies gilt für viele Bereiche - so auch für Maklerverträge, die außerhalb der Geschäftsräume des Maklers geschlossen werden. Dies geschieht in der Regel und inzwischen auch fast ausschließlich im Internet, per Email, per Fax, postalisch oder telefonisch.

Schon die Anfrage zu einer Immobilie (beispielsweise über ImmobilienScout24), und sei es nur mit dem Kommentar „Bitte senden Sie mir Unterlagen“, begründet einen Maklervertrag zwischen Interessent und Makler. Als Kunde kann man diesen Maklervertrag nun ohne Angabe von Gründen innerhalb von 14 Tagen grundlos widerrufen. Die 14 Tage zählen ab dem Punkt des Vertragsschlusses.

Das Risiko für den Makler (oder auch für alle anderen Dienstleister sämtlicher Branchen), dass der Kunde trotz erledigter Arbeit den Vertrag vor Ablauf der 14 Tage widerruft und so sämtliche Forderungen erlöschen, wird dadurch vermieden, dass der Kunde gebeten wird, auf das Widerrufsrecht zu verzichten oder indem die Arbeit erst aufgenommen wird, nachdem die 14 Tage verstrichen sind.

Lesen hier alles zum Widerrufsrecht in unserem Immobilienratgeber...

Ist es ein Problem, wenn ich nicht über alle notwendigen Unterlagen für den Verkauf verfüge? Ist es ein Problem, wenn ich nicht über alle notwendigen Unterlagen für den Verkauf verfüge?

Das stellt normalerweise kein Problem dar. Wir kümmern uns um die Erstellung, Einholung oder Beantragung notwendiger Dokumente mit der entsprechenden Vollmacht, die in der Regel ohnehin Bestandteil unserer Verträge ist. Gegebenenfalls unterstützen wir Sie bei diversen Behördenkorrespondenzen oder übernehmen diese für Sie.

Worin unterscheiden sich die Begriffe Immobilienmakler und Immobilienkaufmann? Worin unterscheiden sich die Begriffe Immobilienmakler und Immobilienkaufmann?

Während "Immobilienmakler" lediglich eine Berufsbezeichnung ist und die Gewerbezulassung zum Makler keinerlei Qualifikation voraussetzt, handelt es sich beim Immobilienkaufmann oder der Immobilienkauffrau um einen Ausbildungsberuf der Industrie- und Handelskammer (IHK). Immobilienkaufleute werden mehrjährig ausgebildet und abschließend sowohl schriftlich als auch mündlich geprüft.

Wie hoch ist die Grunderwerbssteuer in meinem Bundesland? Wie hoch ist die Grunderwerbssteuer in meinem Bundesland?

Baden-Württemberg: 5,0 %, gültig seit 05.11.2011


Bayern: 3,5 %, gültig seit 1998


Berlin: 6,0 %, gültig seit 01.01.2014


Brandenburg: 6,5 %, gültig seit 01.07.2015


Bremen: 5,0 %, gültig seit 01.01.2014


Hamburg: 4,5 %, gültig seit 01.01.2009


Hessen: 6,0 %, gültig seit 01.08.2014


Mecklenburg-Vorpommern: 5,0 %, gültig seit 01.07.2012


Niedersachsen: 5,0 %, gültig seit 01.01.2014


Nordrhein-Westfalen: 6,5 %, gültig seit 01.01.2015


Rheinland-Pfalz: 5,0 %, gültig seit 01.03.2012


Saarland: 6,5 %, gültig seit 01.01.2015


Sachsen: 3,5 %, gültig seit 1998


Sachsen-Anhalt: 5,0 %, gültig seit 01.03.2012


Schleswig-Holstein: 6,5 %, gültig seit 01.01.2014


Thüringen: 5,0 %, gültig seit 07.04.2011




Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.