Trennung und Scheidung

Wir unterstützen Sie im Falle einer Trennung oder Scheidung



DEKRA-Siegel Immobilienbewertung H&Z Immobilien

Nicht selten kommt es vor, dass im Rahmen einer bevorstehenden oder laufenden Scheidung der Marktwert einer Immobilie ermittelt werden muss. Immobilien gehören häufig zur gemeinsamen Vermögensmasse und sind daher für den weiteren Verlauf der Scheidung von großer Bedeutung. Sie stellen meist eine der größten oder gar die größte Vermögensposition dar und Ihre Bewertung erfordert eine entsprechende Sorgfalt.

 

Auch bei einer einfachen Trennung kommt es oft vor, dass die ehemaligen Partner einen fairen Ausgleich für Investitionen und Aufwand hinsichtlich der gemeinsamen Immobilie wünschen.

 

Um von Anfang an Kosten zu sparen und das erhebliche Streitpotential unter Kontrolle zu halten ist es empfehlenswert, frühzeitig eine objektive und unabhängige Bewertung der Immobilie durch einen zertifizierten Sachverständigen vornehmen zu lassen. Wir beraten unsere Kunden zunächst ausführlich, kostenlos und unverbindlich.




030 - 5587 58 57       info@h-z-immobilien.de



K O N T A K T

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Bewertung des Zugewinns

Häufig spielt die Bewertung des Zugewinns im Rahmen einer Scheidung eine entscheidende Rolle. Der Zugewinn meint den Unterschiedsbetrag zwischen Anfangs- und Endwert. Für die Immobilienbewertung bedeutet dies, dass es erforderlich ist, die marktwertgerechte Bewertung zu einem konkreten oder mehreren unterschiedlichen Stichtagen vorzunehmen.

 

Auch hier unterstützen wir Sie gerne. Auf Grund unserer umfassenden Marktkenntnis und unserem Zugriff auf die relevanten Datensätze sind wir in der Lage, unterschiedliche Stichtage für die Bewertung zu berücksichtigen.

Wann lohnt sich die immobilienbewertung?

Die professionelle Bewertung einer Immobilie lohnt sich eigentlich immer dann, wenn die ehemaligen Partner gemeinsam gewirtschaftet haben. Während eine Scheidung die Vermögensfeststellung inklusive Immobilienwert in der Regel zwingend voraussetzt, ist es auch bei einer einfachen Trennung empfehlenswert, für einen fairen Ausgleich zu sorgen - vor allem, weil meistens eine Partei weiterhin in der ehemals gemeinsam genutzten Immobilie verbleibt.

 

Hinsichtlich der Kosten für eine Immobilienbewertung ist immer eine gute Beratung empfehlenswert. Nicht immer ist die Erstellung eines vollständigen Verkehrswertgutachtens notwendig. Je nach Situation können auch günstigere Varianten der Wertermittlung zielführend sein. Entscheidend ist eigentlich immer nur, dass die Bewertung durch einen unabhängigen Dritten vorgenommen wird, der entsprechend qualifiziert ist und dem beide Parteien vertrauen. 

 

Kontaktieren Sie uns einfach für eine unverbindlich Beratung. Nutzen Sie hierfür gerne unser Kontaktformular, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.





Häufige Fragen zum Thema Scheidung und Immobilienbewertung

Kann H&Z Immobilien uns rechtliche Fragen zum Thema Scheidung beantworten?

 

Die Beratung durch H&Z Immobilien beschränkt sich grundsätzlich auf immobilienwirtschaftliche Themen. Sämtliche Fragen zum Thema Immobilienbewertung beantworten wir Ihnen selbstverständlich gerne. Eine anwaltliche Beratung, beispielsweise zum Ablauf des Scheidungsprozesses oder die Beantwortung steuerrechtlicher Fragen, gehören nicht zum Leistungsumfang. Diese Aufgabe übernimmt Ihr Rechtsbeistand bzw. Steuerberater.

 

Je nach Situation und Standort empfehlen wir Ihnen gerne einen unserer Kooperationspartner, sodass Sie auch für familienrechtliche Fragen einen kompetenten Ansprechpartner kennenlernen. 

Ist die Erstellung eines teuren Verkehrswertgutachtens Pflicht bei einer Scheidung?

 

Grundsätzlich sind Sie nicht verpflichtet ein Verkehrswertgutachten im Sinne des Baugesetzbuches zu erstellen. Sie entscheiden selbst, welche Art der Bewertung für Sie optimal ist. Insbesondere bei gütlichen, einvernehmlichen Scheidungen ohne Streit können günstigere Alternativen sinnvoll sein. Auch bei unverheirateten Paaren, wo ein Scheidungsverfahren keine Rolle spielt, kommen kostengünstigere Bewertungsmethoden in Betracht.

 

In einem gemeinsamen Gespräch beraten wir Sie gerne diesbezüglich. Wir erläutern Ihnen, worauf Sie achten sollten, welche Formen der Wertermittlung möglich sind und welche Kosten auf Sie zukommen.

Müssen alle Parteien bei der Begehung der Immobilie anwesend sein ?

 

H&Z Immobilien verlangt die Anwesenheit aller beteiligten Parteien grundsätzlich nicht. Es ist jedoch regelmäßig empfehlenswert, wenn alle Beteiligten anwesend sind. So kann vermieden werden, dass der Verdacht von Absprachen und Gefälligkeiten aufkommt und niemand fühlt sich benachteiligt. Die Kontaktaufnahme zur "Gegenseite" für eine Terminabsprache kann auch durch H&Z Immobilien erfolgen. 

 

Die Entscheidung darüber, wer eine Immobilie betreten darf und wer nicht, treffen letztendlich immer die Eigentümer, die hierzu berechtigt sind. H&Z Immobilien kann als beauftragtes Sachverständigenbüro nicht entscheiden, wer anwesend sein darf. 


Was wird bei einer Immobilienbewertung alles mit bewertet?

 

Häufig wird gefragt, ob auch Mobiliar und Ausstattung in die Wertermittlung einfließen. Dies ist nicht der Fall. Das Verkehrswertgutachten umfasst die Wertermittlung des Grundstücks einschließlich der aufstehenden baulichen Anlagen und Außenanlagen. Möbelstücke, Teppiche, Elektrogeräte und ähnliche, mobile Gegenstände zählen nicht zum Verkehrswert der Immobilie.

 

Immer wieder strittig ist es, ob fest installierte Einrichtungsteile wie beispielsweise Alarmsysteme oder Einbauküche zum Immobilienwert zählen. Hier ist maßgeblich, ob es sich um verkaufsfertige, frei eingestellte Objekte handelt. Diese fließen i.d.R. nicht in den Immobilienwert ein. Sonderanfertigungen, die mit dem Gebäude eine Einheit bilden, können wiederum durchaus zum Immobilienwert hinzugerechnet werden. Hier ist eine Beurteilung vor Ort unumgänglich.

Können einzelne Bestandteile der Immobilie bei der Bewertung ausgeklammert werden?

 

Ein vollständiges Verkehrswertgutachten beinhaltet und berücksichtigt grundsätzlich alle wesentlichen Bestandteile der Immobilie. Insoweit dies ausdrücklich erwünscht ist, können jedoch einzelne Bestandteile auch ausgeklammert werden. Dies wird jedoch in jedem Fall schriftlich vereinbart und eindeutig kenntlich gemacht.

 

So kann beispielsweise die neue Garage, die bei einer Trennung nicht berücksichtigt werden soll, da sie bereits nach dem Zusammenleben durch eine Partei alleine angeschafft wurde, für das Endergebnis unberücksichtigt bleiben. Das Vorhandensein der Garage wird jedoch trotzdem erfasst und abgebildet.

 

Insbesondere bei rechtlichen Auseinandersetzungen und zur Vorlage bei Behörden kann diese Vorgehensweise jedoch zur Ablehnung der Anerkennung der Bewertung führen. Derartige Besonderheiten sollten daher in jedem Fall mit allen Beteiligten im Vorfeld besprochen werden.

Was ist ein Schiedsgutachten und wie kann man es beauftragen?

 

Um spätere Auseinandersetzungen zumindest teilweise zu vermeiden, besteht die Möglichkeit der Erstellung sogenannter Schiedsgutachten. Auch wenn beide Eheleute verstritten und sich uneinig sind, haben sie die Möglichkeit gemeinsam einen sachverständigen Gutachter zu beauftragen. In diesem Fall beauftragen beide Parteien ein gerichtstaugliches Gutachten, dessen Ergebnis für beide Seiten bindend ist. Voraussetzung hierfür ist eine gültige Schiedsgutachtenabrede.

 

So kann es vermieden werden, dass im Verlauf des Streits oder des Prozesses mehrere Gutachten durch möglicherweise mehrere Parteien beauftragt werden. Vor allem aus Kostensicht können Schiedsgutachten daher eine sinnvolle Alternative sein

.

Wir sind gerne bereit, mit Ihnen und auch mit Ihrem Rechtsbeistand gemeinsam die mögliche Beauftragung eines Schiedsgutachtens zu besprechen. Darüber hinaus ist es auch möglich, dass wir mit der juristischen Vertretung der "Gegenseite" in Kontakt treten, um eine mögliche Gutachtenerstellung im Interesse beider Parteien zu besprechen.